Aktuelles

Hier findet ihr die Artikel über unsere einzelnen “Projekte” und was wir eben grad so ausprobieren…

Rezept: Veganes Eiskonfekt Zartbitter-Amaranth

Habe heute mal ein Rezept ausprobiert und da es so einfach zu machen war und noch dazu lecker schmeckt, wollte ich es hier einmal festhalten.

Sehr leckerer, leichter Schokogenuss vor allem an heißen Tagen :)

Veganes Eiskonfekt:

10 EL gepuffter Amaranth

150g Erdnussmus oder Mandelmus

70g Reissirup

1 Prise Meersalz

1 TL Zimt

3 EL Zartbitter Kakao ( Backkakao oder Caotina Noir)

Alle Zutaten mit der Gabel durchmischen, Pralinen formen und ins Gefrierfach geben. Nach Bedarf zuschlagen :D

DSC_2281

Hinterlasse einen Kommentar

01.08.2015: Neue Angorakaninchen eingezogen! Neue Kaninchen braucht das Land :D

Dank einer sehr netten und hilfsbereiten Züchterin im Angoraclub sind bei uns nun endlich wieder ein paar Langohrschafe eingezogen. Nun können wir 1.0 Angora weiß BA, 1.1 Angora weiß RA und 0.2 Angora gelb Satinträger unser Eigen nennen.

Wenn es nun noch Satinangoras / Angoras in havanna in unseren Stall schaffen, kann es richtig losgehen mit der Wollproduktion und ich werde endlich lernen müssen, was man aus der Wolle noch alles Tolles machen kann außer Schals und Filzfiguren :D

11061244_677092725754393_4553797853343758974_n

11800603_677092735754392_7306847689280447143_n11813344_677092702421062_2103268920791735230_n

Außerdem ist noch eine reinrassige, tätowierte Bartkaninchen Häsin in russenfarbig (Fehlfarbe) eingezogen, sowie ein reinrassiger, tätowierter Loh-Rex Rammler in havanna und eine Lohkaninchen Häsin fehfarbig Weißohr.

DSC_2177 DSC_2178

Hinterlasse einen Kommentar

Kleiderschrank aus Paletten / Holzkisten

Bei unserer letzten Renovierung flogen alle Ikea-Schränke raus und es sollte was aus Vollholz hin. Wir hatten Lust was zu basteln und uns schwebte für die Kleider ein Regal aus Obstkisten vor.

Leider bekommt man diese hier nirgendwo zu einem halbwegs angemessenem Preis, doch bekamen wir regelmässig Einweg-Paletten geschenkt. Wir beschlossen also kurzerhand die Holzkisten einfach daraus zu bauen. So haben wir mit dem Stemmeisen die Paletten auseinander genommen, die Nägel entfernt und die Bretter zurecht gesägt und geschliffen. Das Restholz konnte noch wunderbar zum Verbrennen oder Basteln genutzt werden (siehe Teelichthalter aus Palettenwürfeln)

Nach dem Schleifen wurden die Bretter mit Hartwachsöl gestrichen und die Kisten zusammen gebaut. Für die Ebenen zwischen den Kisten haben wir Schwartenbretter aus dem Sägewerk verwendet.

Und hier ist noch ein kleines Video, wie der Schrank dann aufgebaut wurde. Es wurde nichts verschraubt, er steht stabil mit seinem Eigengewicht.

Schrank_590

Hinterlasse einen Kommentar

Teelichthalter aus Paletten

Als wir bei der letzten Renovierung für unser Schlafzimmer und Ankleidezimmer neue Möbel aus Paletten gebaut haben (Aufbau-Video vom Kleiderschrank folgt), sind mir die Palettenwürfel auf dem Abfall-Haufen aufgefallen und ich wollte gerne auch daraus noch etwas basteln.

Auf dem Flohmarkt erstand ich einen Forstnerbohrer und schon waren meine neuen Teelichthalter so gut wie fertig. Passend zum Rest der Einrichtung aus Paletten :)

Da ich noch jede Menge Würfel übrig habe, mache ich gerne noch welche, wenn jemand welche haben mag. Entweder natur geschliffen oder mit Hartwachsöl behandelt.

DSC_2068 DSC_2069

DSC_2268 DSC_2303

Hinterlasse einen Kommentar

Rezept: Radieschenblätter-Cremesuppe

Nun ist es wieder so weit, die ersten Radieschen konnten geerntet werden :) Ich bin zwar nicht so der große Radieschen-Fan, aber nachdem ich auf das tolle Rezept für die Radieschenblättersuppe gestoßen bin, werden sie jedes Jahr freudig erwartet. Außerdem finde ich es gut, wenn man die Blätter auch verwertet und sie nicht wegwerfen muss.

Radieschenblätter-Cremesuppe:

2 große Bunde frische Radieschen (am besten aus dem Garten, damit die Blätter noch richtig schön sind. Die Radieschen selbst verarbeiten wir dann grade zu Salat)

300g mehligkochende Kartoffeln

3/4l Gemüsebrühe

0,2l Sahne

Kochschinken oder Schwarzbrot, gewürfelt

Muskat, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Radieschenblätter waschen und kleinschneiden, die Kartoffeln schälen und würfeln. Butter oder Öl in einem Topf schmelzen, die Radieschenblätter anschwitzen und die Kartoffelwürfel hinzugeben, etwas salzen. Nun mit Gemüsebrühe auffüllen und ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Die Sahne hinzugeben und mit dem Pürierstab alles durchmixen, mit den Gewürzen abschmecken. Das Schwarzbrot und/oder den Kochschinken in Olivenöl anbraten und in die Suppe geben. 4 Radieschen rappen und vor dem Servieren in die Suppe geben, nach Belieben.

Guten Appetit!

DSC_1061

Hinterlasse einen Kommentar

Rezept: Pesto mit Bärlauch, Basilikum oder Tomaten

Nun mit dem Frühjahr beginnt auch wieder die Pesto-Zeit :)

Unsere Lieblings-Pesto-Rezepte haben wir hier notiert, dazu gibt es dann meistens Spaghetti. Im Glas mit Öl bedeckt halten sich die Pesto im Kühlschrank sehr gut.

Rotes Pesto

150g getrocknete Tomaten in ÖL
1 Bund Basilikum
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 TL Balsamico
6 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Parmesan und Pinienkerne nach Belieben

Tomaten abtropfen lassen und grob zerkleinern. Basilikumblätter abzupfen. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und grob hacken.

Tomaten, Zwiebel und Basilikum im Mixer fein pürieren, mit Aceto Balsamico und 5 EL Olivenöl mischen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In ein Glas füllen und mit 1 EL Olivenöl bedecken.

Basilikum-Pesto

1 Bund Basilikum
50g Parmesan
2-3 Knoblauchzehen
20g Pinienkerne
Olivenöl

Alle Zutaten mit einem Pürierstab zerkleinern, Olivenöl nach Konsistenzwunsch zufügen (ca. 50ml) und über die warmen Spaghetti geben.

Bärlauch-Pesto

1 Schüssel voll Bärlauch (Menge eben nach Belieben)
50g Parmesan
2-3 Knoblauchzehen
20g Pinienkerne
50ml Olivenöl

Alle Zutaten mit dem Pürierstab zerkleinern und über die Spaghetti geben, alternativ in Gläser abfüllen und mit Öl bedecken.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Rezept: Kaninchen-Gyros-Salat

Da wir immer wieder nach Rezepten gefragt werden, haben wir uns vorgenommen, bewährte Rezepte nach und nach hier zu veröffentlichen.

Fangen wir mit einem Rezept für Kaninchenfleisch an, da es dies gerade heute bei uns gibt:

Kaninchen-Gyros-Salat:

Zutaten:

1 Kaninchen

1 große Zwiebel

Gyrosgewürz ( 4 EL mind. Nur nicht geizen ;) )

Öl zum Anbraten

1 Bund Lauchzwiebeln

500g Champignons aus dem Glas

1-2 rote Paprika

1 Päckchen Schafs-/Fetakäse

Für das Dressing:

500g Naturjoghurt

1 EL Zitronensaft

1 EL Orangensaft

Salz / Pfeffer

 

Zubereitung:

Kaninchen ausbeinen, das Fleisch in kleine Stücke schneiden, mit Gyrosgewürz und einer großen Zwiebel ( in halbe Ringe geschnitten) marinieren und mind. 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Das Fleisch durchbraten und zum Abkühlen zur Seite stellen. Das Gemüse und den Feta kleinschneiden. Die Zutaten für das Dressing zusammenrühren. Alles vermengen und am besten nochmal ca. 1 Stunde durchziehen lassen

DSC_0592

Hinterlasse einen Kommentar

Eigenes Heu ohne Maschinen

Eigentlich dachte ich, es gäbe darüber schon einen Beitrag, doch anscheinend nicht oder ich habe ihn nicht gefunden.

Das selbstgemachte Heu wird von den Kaninchen besonders gerne gefressen. Da unsere Wiese nur 1-2 im Jahr gesenst wird, wachsen viele Wildkräuter auf ihr und das Heu bietet eine gesunde Abwechslung.

DSC_9468 DSC_9890

Das Sensen von 2000qm Wiese mit anschließendem Wenden (2-3x am Tag ca. 4 Tage lang) an den schönen, heißen Tagen ist ein ganz besonders gutes Training :D Doch wenn man dann nachher den Heuschober voll hat mit wohlriechendem Heu und die Kaninchen sich im Winter darüber freuen, dann hat es sich gelohnt.

Wir verzichten bewusst auf den Einsatz von Maschinen, da sie nur unnötigen Lärm bereiten, die Qualität mindern und man so nicht entspannt mit der Natur arbeiten kann.

Das Ergebnis: Grünes, duftendes Heu für unsere Langohren:

DSC_3161

Hinterlasse einen Kommentar

Mal wieder: Seife!

Da es im Herbst normalerweise ruhiger wird und wir fleißig weiter üben müssen, Seife zu sieden, haben wir uns mal wieder rangetraut.

Zuerst müssen die Seifen ausgeformt werden: 

DSC_8803

Dann werden die Seifenblöcke in handliche Stücke geschnitten:

DSC_8804

Ein kompletter Seifenblock:

DSC_8805

Geschnittene und ausgeformte, frische Seife:

DSC_8806

Eine Luxus-Pflegeseife mit Babassu und 10% ÜF:

DSC_8810

Eine Haarseife mit Tonerde und Lemongrass, außerdem noch Gesichtsseife mit Teebaumöl:

DSC_8814

Hinterlasse einen Kommentar

2014 geht zu Ende

Nun geht es schon auf Ende November zu, aber der Winter ist noch nicht in Sicht. Gestern habe ich noch ein paar Pflanzen und Bäume ausgebracht und ernte immer noch Himbeeren, Kräuter, Sellerie, Lauch… Sogar einige Blumen blühen immer noch oder schon wieder sehr fleißig. Die Stechmücken haben sich zu einer Plage entwickelt, cih wünschte es würde mal wieder so richtig eiskalt.

Vor zwei Wochen haben wir mit der Pflanzung unserer wilden, essbaren Dornenhecke begonnen. Die ersten 40 Büsche sind gepflanzt, darunter Schlehen, Hagbutten, Felsenbirne, Sanddorn… Auch einen Essigbaum und ein Aprikosenbäumchen konnte ich erstehen, sowie Maronenbäume. Außerdem wurden wir noch mit einem Kofferraum voller Pflanzen beschenkt:

DSC_8845

Ich bin jetzt schon sehr gespannt auf den nächsten Frühling und hoffe, dass vieles auch brav anwächst. Dennoch wird meine Wunschliste an Pflanzen einfach nicht kleiner. Gut, dass noch etwas Platz im Garten ist. Als Nächstes suche ich Eisenkraut, Beinwell, Kiwi, Bitterorange und einen Feigenbaum :)

Und hier noch ein paar herbstliche Pilz-Bilder aus dem Garten:

DSC_8834 DSC_8837 DSC_8839 DSC_8841

Hinterlasse einen Kommentar

Quittensenf

Also bisher waren mir die Quitten eigentlich eher suspekt. Wir haben sie immer verschenkt und bekamen dann mal Quittengelee zurück, aber so richtig war es nicht unser Geschmack. So fanden die stattlichen Birnenquitten, mit denen uns das kleine Bäumchen in Massen versorgte, nur als Tierfutter Verwendung.

Dieses Jahr habe ich mich aber entschlossen, etwas aus den Birnenquitten zu machen. Zwei Rezepte für Quittensenf habe ich gefunden und ausprobiert (ein eher scharfer Senf und ein süßer Senf). Es schmeckt sehr interessant, richtig lecker! :) Trotzdem wird der Senf jetzt erstmal 2 Wochen zum reifen in Ruhe gelassen. Gerade der süße Senf soll sehr gut zu Ziegenkäse schmecken…. Wir sind gespannt…

DSC_7850 DSC_7852

Für den scharfen Senf (Bilder oben) habe ich 600g gewaschene, entkernte Quittenstücke 45 Minuten köcheln und abtropfen lassen. Dann 90g gelbe Senfkörner mit dem Mörser bearbeiten und mit 210ml weißem Balsamico, 1 TL Salz und 3 EL Zucker  zu dem Quittenmus geben und alles pürieren. In heiß gespülte Gläser abfüllen, fertig.

Für den süßen Quittensenf habe ich dieses Rezept genommen:

500g Quittenpüree

100g Senfkörner hell

150g brauner Zucker

200ml Weißwein

Senfkörner mörsern, alle Zutaten vermischen, erhitzen (nicht kochen!) und in Schraubgläser abfüllen, fertig.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Couch aus Paletten

Zur Wohnzimmerrenovierung wurde es Zeit für eine neue Couch. Da wir ein Fan von upcycling sind, haben wir uns für eine Eigenbau-Couch aus Paletten entschieden. Neue Regale haben wir aus alten Weinkisten und Rest-Brettern von den Paletten gebaut. So kann man günstig, schöne stabile Möbel bauen und nun nach einigen Wochen der Benutzung, können wir sagen: Es ist einfach genial! So gemütlich ist es geworden und die Couch ist so super bequem, dass man jedesmal aufpassen muss, nicht einzuschlafen :D Das nächste Bett wird jedenfalls auch aus Paletten gebaut!

Hier mal Bilder vom Bau als Anregung, vielleicht hilfreich und Anreiz zum selber bauen :)

Wir haben uns für Faß-Paletten in der Größe 120x120cm entschieden, jede Palette trägt normal 1 Tonne Gewicht. Die Paletten wurden abgeschliffen und mit Klarlack lackiert, um sie abwischbar zu machen:

DSC_6540

Unter die unteren Paletten werden Filzgleiter geklebt:

DSC_6541

Dann kann zusammengeschraubt werden:

DSC_6542

Matratze drauf, Kissen drauf und ab ins Traumland! :)

DSC_65471

Hinterlasse einen Kommentar

Selbstgemachte Schokolade

Ich habe mal ein bißchen rumexperimentiert und versucht eigene Schokolade zu machen. Einmal mit Kokosfett und einmal mit Kakaobutter. Sie sind sehr gut geworden, wenn auch anders, als man es von gekaufter Schokolade kennt.

Auch vegane, weiße Schokolade ist tatsächlich essbar :)

DSC_5971 DSC_5968

DSC_3012 DSC_3016

Die Pralinen aus selbstgemachten Nougat waren besonders gut, aber auch sehr gehaltvoll :)

DSC_3021

Hinterlasse einen Kommentar

Holunderblüten!

Es ist Juni, überall blüht der Holunder. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal so auf Holunderblüten abfahre :) Aber der Duft und der Geschmack *hmmm*

Dieses Jahr gings also los. Wir in Wald und Flur rumgekrackselt und ca. 300 Dolden gesammelt.

DSC_5958

 

Wir haben kalten Sirup angesetzt und welchen zum Aufkochen. Außerdem unglaubliches leckeres Apfel-Hollerblüten-Gelee und gebackene Dolden gab es dann gerade zum Mittag.

DSC_5960

 

Das sollte für ein Jahr reichen: 30l Sirup und 20 Gläser Gelee.

DSC_5973

Hinterlasse einen Kommentar

Handaufzucht Kaninchenbabys

Wenn wir dieses Equipment brauchen, heißt das, es ist Handaufzucht angesagt:

DSC_5381

 Eine unserer Häsinnen verstarb plötzlich und hinterließ einen 9 Tage alten Wurf mit 7 Jungtieren. 3 davon konnten wir einer anderen Häsin unterlegen, doch 4 mussten wir mit der Hand aufziehen.

Hierfür nehmen wir Gimpet-Aufzuchtmilch, welche mit Fencheltee angerührt wird und geben eine Kapsel Sab Simplex hinzu. Dann noch 1:1 Pulver : Kondensmilch 10% gemischt und es kann losgehen. Mit den kleinsten Gimpet-Nuckeln hat es super geklappt und die Kleinen haben nach zwei Tagen anstandslos gesoffen. Die Milch wird während der Fütterung im Wasserbad warmgehalten. Gegen die Bauchmassage haben sie sich immer heftigst gewehrt, wir haben es dann gelassen und es war kein Problem. Die Verdauung funktionierte auch so super. Gefüttert haben wir alle 5 Stunden, diesen Rhythmus haben sich die Kleinen selbst ausgesucht und es klappte wunderbar.

So sind wir gestartet:

DSC_5377

 5 Tage später klappt das Trinken schon von ganz allein:

DSC_5382

 Mit 16 Tagen fressen die Kleinen bereits Heu und Möhrenbrei zur Milch und entwickeln sich prima. Sie tollen nun schon herum und machen ordentlich Rabatz :-D

DSC_5578

Hinterlasse einen Kommentar

Natur ohne Natur

Ich bin sauer!

Wir wollten heute Löwenzahnblüten sammeln um Löwenzahnsirup/-honig herzustellen. Da unsere letzte Wiese umgepflügt wurde, konnten wir dahin nicht zurück.
Also eine neue Wiese suchen…

Wenn das so leicht wäre.

Wir wohnen im grünsten Landkreis des Saarlandes. Grün vielleicht, aber ist die Natur nur grün?
Eine Wildwiese wollten wir finden. Unmöglich! Sowas scheint es hier nicht mehr zu geben. Als Kind war das kein Problem. Überall saftige Wildwiesen, das wollte jeder haben.
Heute, in einer Zeit, in der der englische Rasen genau 1cm lang sein darf (Was sollen denn die Nachbarn denken!), finde ich fast keine Wise mehr, auf der Wildblumen blühen.
Wir haben dieses Phänomen “Natur ohne Natur” getauft, denn es passt einfach. Hier gibt es so viele Heuwiesen, aber wirklich alle sind ausgelaugt, intensiv ausgenutzt und ohne Inhalt.

Ausgelaugte, intensiv ausgenutzte Heuwiesen. Leblos und leer.

Ausgelaugte, intensiv ausgenutzte Heuwiesen. Leblos und leer.

Jetzt mal ehrlich: Was soll der Mist? Sind wir wirklich soweit dass nur noch das letzte Quäntchen Profit zählt, den man aus seinem Stück Land rauspressen kann?
Arme Welt! Arme Welt!

Bei uns wird es das nicht geben! Bei uns gibt es keinen englischen Rasen sondern saftige, bunte Wiesen, in der noch Leben herrscht.
:) Aber was werden wohl die Nachbarn denken? :)

Hinterlasse einen Kommentar

Bauanleitung Solardörrer

Weil uns sehr viele Leute nach der Bauanleitung für unseren Solardörrer gefragt hatten, habe ich sie hier zusammengefasst.

Er besteht aus 2 Teilen dem Kollektor, in dem die Wärem gesammelt wird, und den Dörrkasten, in dem das Dörrgut liegt.

Der Kollektor:
Der Kollektor ist bei uns 60cm breit, 100 langcm lang und 20cm hoch. Als Grundplatte dienst eine einfache OSB-Platte(Breite: 60cm, Länge: 100cm). Darauf sind an den Seiten Bretter (Breite 20cm, Länge 100cm) geschraubt. Diese Laten sind auf einer Seite 45° abgeschrägt, d.h. der Kollektor hat nachher eine 45° Neigung.
Das untere Brett (Breite 20cm, Länge: 60cm-2 x die Brettdicke) wird in die beiden Seitenbretter eingepasst und sowohl damit, als auch mit der Grundplatte verschraubt. In dieses Brett werden 4 – 5 Löcher gebohrt(Durchmesser 8 – 10cm).
Diese Löcher werden mit Fliegengitter dicht verschlossen.
Nun wird die Grundplatte schwarz gestrichen, die Seitenlatten würde ich im Nachhineine auch schwarz streichen. Wichtig ist, hier eine Hitzebeständige Farbe zu verwenden.
Als letzten Schritt wird auf die Bretter eine Plexiglasfolie oder -scheibe (Länge: 80cm, Breite: 60cm) aufgeschraubt.

Der Dörrkasten:
Ich habe einen großen Dörrkasten gebaut, in vielen Anleitungen ist er kleiner.
Die 2 Seitenteile (Länge: 60cm, Breite: 20cm – 60cm) werden mit der Front (Länge: 72,1cm, Breite: 60cm) und dem Dach (Länge: 60cm, Breite 60cm) verschreibt, dass ein nach Hinten und unten offener Kasten entsteht.
In das Dach wird ein großes Loch (Durchmesser: 15-20cm) oder 2-3 kleine Löcher(Durchmesser: 8cm) gebohrt. Diese dienen nachher als Schornstein. Wenn gewünscht kann auch noch ein Rohr als Schornstein aus den Löchern angebracht werden. Die Löscher müssen wieder mit Fliegengitter dicht verschlossen werden.
Als Tür wird ein OSB-Brett genutzt (Länge: 60cm, Breite: 60cm), das mit Scharnieren befestigt wird.
Innen an die Seitenteile werden nun jeweils 4 Dachlatten aufgeschraubt. Dort werden die Dörrgitter eingeschoben. Der Abstand richtet sich nach der Höhe der Dörrgitter. Ich habe den Abstand 6cm breit gewählt.
Fertig ist auch der Dörrkasten.

Nun wird der Dörrkasten auf den Kollektor geschraubt. Ich habe dafür an den Seiten 2 Restestücke der Bretter angebracht, die ich auch für den Kollektor genutzt hatte. Als Füße habe ich einfach 2 Dachlatten genutzt, die ich mit Bauschrauben und Muttern befestigt habe.

Nun müssen nur noch die Dörrkäsen gebaut werden, in die das Dörrgut gelegt wird. Gebaut habe ich diese mit Dachlatten (4,8 x 2,4 cm). Die Breite ist immer 60cm – 2xdie Dicke des OSB für die Seitenwand) Die Länge muss an den Dörrer angepasst werden. Einfach einen Rahmen aus Dachlatten bauen und unten mit Fliegengitter bespannen.

Fertig ist der Solardörrer!

Als Tipp: Sehr genau arbeiten, damit am Schluss keine Spalte mehr vorhanden sind, durch die Insekten eindringen können. Falls doch Spalten vorhanden sind diese mittels Fliegengitter dicht verschließen.

 

Das Teil funktioniert wirklich super. Letzten Sommer hatten wir leckere Obstchips und Teekräuter darin gedörrt:

1231673_359167737546895_35710209_n (1)

1175754_359167734213562_1606301255_n

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eigenes Brot backen / Unser erster Sauerteig

Da wir in der Nähe eine Mühle haben, wo man gutes Getreide und Mehl kaufen kann, wurde es Zeit, dass wir auch endlich unser Brot selber backen.

20kg Mehl haben wir beim letzten Mal gekauft und werden jetzt einige Rezepte ausprobieren. Der erste Sauerteig ist uns tatsächlich gelungen und das Brot schmeckt toll. Auch ein schnelles Weizenbrot und unsere geliebten Salz-Kümmel-Seelen waren sehr lecker. Nur an den Dinkel-Vollkornbrötchen muss ich noch arbeiten, mit den Betonklötzen hätte man jemand erschlagen können.

Wir werden demnächst hoffentlich noch viele, tolle Rezepte für Backwaren finden und ausprobieren.

Vom Sauerteig haben wir jetzt immer etwas im Kühlschrank zum füttern, dann können wir nach 12 Stunden schon wieder ein Brot backen.

Hier unser erstes Sauerteigbrot :-) Jetzt müssen wir nur noch Wurst und Käse machen :-D

DSC_3798

Ein schnelles Weizenbrot:

DSC_3821

Ein Roggen-VK-Weizen-Mischbrot:

DSC_3851 DSC_3855

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Brandmalerei

Seit längerem haben wir hier ein Brandmalkit herumstehen und als ich im Internet solch ein schönes Warnschild mit Kaninchenmotiv sah, kam ich auf die Idee, dass man sowas sicher auch selbst malern kann.

Gesagt, getan! Und inzwischen macht mir das Brandmalern soviel Spaß, dass ich ab und zu verschiedenes Holz brenne und verschenke.

DSC_2265 DSC_2657 DSC_2659 DSC_2674 DSC_2897 DSC_2898 DSC_2900

Hinterlasse einen Kommentar

Badebomben Lavendel

Da wir sehr gerne baden gehen und uns in die Lavendel-Badebomben verliebt haben, wollten wir diese nachbauen. Erstens ist dies günstiger, zweitens weiss man was drin ist und drittens lebt in mir dieser unbändige Drang, alles selber machen zu wollen :-)

Der zweite Versuch wurde sogar direkt ein Volltreffer und wir sind mehr als zufrieden mit unseren Lavendelbömbchen :-)

Hier mal das Badebomben-Rezept:

150 g Natron

75 g  Zitronensäure

50 g Speisestärke

25 g festes Öl: Sheabutter

etwas Wasser

gefärbt habe ich mit Ultramarinviolett von Dragocolor

Lavendelblüten

Lavendelöl

Natron, Zitronensäure und Stärke vermischen. Sheabutter im Wasserbad langsam schmelzen und dazu geben. Eine miniwinzmenge Wasser, beliebige Farbe und Duft dazugeben. Die Konsistenz muss wie ganz leicht feuchter Sand sein, es darf auf keinen Fall zu feucht sein sondern muss eher trocken krümelig sein und bei Druck hält die Masse zusammen. Mit dem Meatballmaker oder zwei kleinen Schälchen die aufeinanderpassen die Masse zusammenpressen. Ich gebe vorher noch Blüten in die Form als Topping und weil sich die Masse dann besser aus der Form löst. Die Bomben in die Muffinförmchen legen und ein bis zwei Tage trocknen lassen.

DSC_2935

Hinterlasse einen Kommentar

Ein eigener Stempel: Assassinen-Seife

Als große Fans von Assassins Creed haben wir für unser letztes Seifenprojekt einen eigenen Holzstempel gebastelt.

Eine Gesichtsseife mit Tonerde und Teebaumöl, eine Haarseife im Heißverfahren und eine Körperseife sind entstanden, die dann auch zugleich mit unserem Stempel und Goldpulver geprägt wurde:

Willkommen in der Bruderschaft! :-D

DSC_3142

 

DSC_3150

Hinterlasse einen Kommentar

Wäsche waschen mit Kastanien

Im Internet stieß ich auf Artikel, in denen das Wäsche waschen mit Kastanien beschrieben wurde. Also ab in die Natur und Rosskastanien gesammelt. Nach nun einigen Wochen mit unserem eigenen Kastanien-Flüssigwaschmittel, sind wir arg begeistert und werden diese Methode auch beibehalten, so sparen wir uns auch noch den Waschmittelkauf.

Nun sammeln wir jedes Jahr im Herbst Kastanien und lagern sie in Gemüsekisten in der kühlen, luftigen Scheune. Zum Waschen habe ich ein ausgespültes Marmeladenglas, nehme 6-8 Kastanien und hämmere sie mit dem Hammer in grobe Stücke. Nun gebe ich die Stücke ins Glas und gieße mit Wasser auf.  Es bildet sich eine gelblich-milchige Flüssigkeit.

DSC_2902

Nun gieße ich die Flüssigkeit durch ein Sieb in das Flüssigwaschmittelfach der Waschmaschine und gebe noch ein paar Tropfen Lavendelöl hinzu, dies desinfiziert und beduftet leicht. Anschließend das Glas wieder mit Wasser auffüllen zum nächsten Waschgang. Ich benutze die gehackten Kastanien bis zu 3mal.

DSC_2915

Die Wäsche wird wirklich schön sauber und außerdem sehr weich, man benötigt also auch keinen Weichspüler mehr.

Man muss das Waschmittel allerdings immer frisch ansetzen, da der Kastaniensud nach wenigen Tagen ranzig wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Filzen mit Angorawolle

Da wir auch Angorakaninchen halten, haben wir immer reichlich schöne Wolle. Zum Verspinnen muss man sie wohl mit Schafwolle mischen, ich habe davon noch nicht soviel Ahnung, daher haben wir es erstmal mit Nadelfilzen versucht:

DSC_2893

DSC_7816

Hinterlasse einen Kommentar

Wohin mit dem Obst? Unser Likör :-)

Das Jahr 2013 lieferte uns sehr viel leckeres Obst, aus dem wir unter anderen Liköre angesetzt haben: Pfirsich-Korn, Pfirsich-Rum, Mirabellen-Rum, Apfel-Whiskey und Apfel-Korn.

Die Mirabellen, angesetzt mit weißem Rum, ergaben einen besonders guten Likör:

500 g Mirabellen (entsteint und halbiert)

250 g Kandis-Zucker

0,75 l Weißer Rum

2 Nelken

1 Zimtstange

in eine Ballonflasche füllen und an einem hellen, warmen Ort 3-6 Wochen ziehen lassen, dann abfiltern.

Unser Ergebnis: Lecker!

DSC_2120

 

DSC_3024

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere erste eigene Seife: Reine Pflanzenseife mit Lavendel

Wir haben unsere erste eigene Seife gesiedet und ich muss sagen, es macht absolut süchtig :-) Für den ersten Versuch haben wir uns für eine reine Pflanzenseife mit Lavendel entschieden. Sie ist uns tatsächlich geglückt und sieht fürs Erste doch recht gut aus.

Ich kann jedem, der sich fürs Seife sieden interessiert, das Buch von Claudia Kasper “Naturseife, das reine Vergnügen” empfehlen. Es hat uns als Anfänger alle Fragen beantwortet.

Die Ausrüstung:

1450087_385055834958085_523566358_n

Es gilt einige Sicherheitsregeln zu beachten:

1452578_385055411624794_1239678851_n

Die Seife nach dem Ausformen und Schneiden:

DSC_2683

Hinterlasse einen Kommentar

21.11.2013 Zeit für einen ersten Jahresrückblick

Seit meinem letzten Post ist nun schon einige Zeit vergangen. 2013 sollte für uns das erste richtige Selbstversorger-Jahr werden und das war es auch. Dies ist auch der Grund weshalb es so lange keinen neuen Artikel gab ;-)

Ich werde versuchen in nächster Zeit in eigenen Artikeln über die einzelnen Projekte mit Bildern zu berichten.

Eins wurde uns dieses Jahr ganz sicher klar: Es gibt noch sehr viel mehr zu tun!

Hinterlasse einen Kommentar

03.05.2013 – Unser 1. Löwenzahnhonig

Dieses Jahr haben wir zum ersten Mal Löwenzahnhonig gemacht. Wirklich lecker und dazu eine vegane Alternative zu Bienenhonig :-)

Die Herstellung ist eigentlich simpel, nur das Blütenputzen dauert seine Zeit:

300g Blüten werden dann mit 2 Zitronen (in dünne Scheiben geschnitten) und 1l Wasser aufgekocht:

Über Nacht muss das ganze dann ziehen, bevor es am Morgen durch ein Leinentuch gefiltert wird. Der Sud wird dann mit 2kg braunem Zucker ca. 1 Stunde eingekocht:

Anschließend in Gläser abfüllen und einlagern :-)

Hinterlasse einen Kommentar

09.01.2013 – Ein neues Jahr!

Das neue Jahr hat endlich begonnen und mit ihm auch eine neue Lebensweise.

Dieses Jahr wird sich vieles ändern, zum Guten, so hoffen wir.

Die ersten 47 Samenpäckchen sind bestellt, die Pflanztöpfe auf ca. 1000 Stück aufgestockt und die Lagerbehältnis-Sammlung erreicht langsam Großhandelsausmaße.

2013 wird das Selbermach-Jahr, das Spar-Jahr, das Selbstversorger-Jahr.

Man lernt mit jedem Jahr dazu und wir freuen uns, auch dieses Jahr wieder reichlich Erfahrungen zu sammeln.

 

 

Kommentare deaktiviert

Kiba wird vermisst!!!

Unser Kater Kiba wird seit Samstag 21.07.2012 schmerzlich vermisst. Jede nächtliche Suche war bisher erfolglos, aber hoffentlich findet er wieder zu uns! :-(

Hinterlasse einen Kommentar

Paris-Impressionen

Eine kleine Auswahl an Bildern aus unseren Flittertagen in Paris:

Hinterlasse einen Kommentar

27.05.2012

Unsere Sonntags-Schnappschüsse, diesmal mit Merry, Elliot, Zelda und Taylor, sowie Yura :-)

 

DSC_0689

DSC_0351

DSC_0352

Hinterlasse einen Kommentar

15.05.2012

Huhu,

es gibt ein paar News und Tips, sogar mit Bildern ;-)

Erstmal war heute Impftermin mit 30 Mann..äh Kaninchen und sie passen tatsächlich ins Auto. Clint rockt! (für alle Insider ;-D)

Außerdem hat Elliot seine erste Schur hinter sich:

Und zu guter letzt noch einen Muntermacher-Tip. Im Sommer machen wir uns jeden Morgen einen leckeren Saft und die Vitaminbombe bringt einen gleich wieder auf Tour :-)

Man nehme dazu frisches, gefrorenes Obst wie Papaya, Mango, Ananas und Erdbeeren, wirft das ganze mit 200ml O-Saft in den Mixer und hhmmmjammm:

DSC_2650

Außerdem haben wir diese Woche unseren ersten Salat aus eigenem Anbau gegessen und was soll ich sagen? Er war himmlisch!

Hinterlasse einen Kommentar

09.05.2012

Aahh Stress, daher nur kurz:

Es geht weiter! Das Material fürs Gehege wird Dienstag geliefert, der Countdown läuft! In 6 Wochen muss das Gehege stehen und die ZF durch sein. Gott steh mir bei!

Dann wird es nächste Woche Zeit für den Impftermin, wir sind gespannt ob 30 Kaninchen ins Auto passen…

Ansonsten macht das Büro Fortschritte und andere Arbeiten wurden erledigt, nebenbei muss der Garten auf Vordermann gebracht werden.

Auch ein Gehege für meine Invaliden muss endlich aufgebaut werden, damit Serah vergesellschaftet werden kann.

Nunja bis hierhin, schickt mir bitte Energie :-)

1 Kommentar

Nachholbedarf Meerschweingehege

Huhu,

ja ich gebs zu, ich hab nicht alles aktualisiert der letzten Zeit, da ich viel zu tun hatte.

Die neue Haustür ist drin, dreimal Hurra! Bilder gibts erst später ;-)

Das Schweinegehege wurde fertiggestellt, inzwischen finden die Wutzen das richtig toll. Sie flitzen die Treppe rauf und runter und Jago hat wieder schön zugenommen im warmen Wohnzimmer.

Das Gehege hat die Maße 180cm x 60cm x 2 Etagen für drei Schweinchen. Zusätzlich möchte ich ihnen noch Auslauf vor dem Gehege bieten, das geht wegen unserer Katzen aber nur unter Aufsicht.

Die erste Etage ist fertig und wird schon inspiziert:

Führungsschienen müssen angeklebt werden:

Ein Durchgang für die Treppe:

Zweite Etage drauf und nochmals Schienen ankleben:

Soweit fertig, fehlt nur noch die restliche Einrichtung und die Bewohner:

Hinterlasse einen Kommentar

10.03.2012 R.I.P Nanuk

Ein schwarzer Tag für uns, wir sind am Boden zerstört. Heute mussten wir unseren lieben Nanuk gehen lassen.

Es gibt keine Worte, die auch nur annähernd beschreiben können, wie sehr du uns fehlst, Nanuk!

 

Here comes a lullaby, your very own lullaby.

Processed by: Helicon Filter;

Hinterlasse einen Kommentar